20/10/2008 Rauchende Gentlemen in Düsseldorf

Am 11. September fand im neuen Düsseldorfer Luxushotel „Breidenbacher Hof“ die erste Gentlemen’s Night statt. Die Idee ist, sich in einem ausgewählten, kleinen Kreis mit dem Thema Genuss zu beschäftigen. Dazu laden sich die Veranstalter kompetente Referenten ein. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der „La Casa del Habano Düsseldorf“ von Muhammet Genc und 5TH Avenue.

5TH Avenue-Geschäftsführer und Gentlemen Heinrich Villiger erschien persönlich zur Auftaktveranstaltung der Reihe „Gentlemen’s Night“, die künftig monatlich im „Breidenbacher Hof“ stattfinden soll. Initiator dieser Veranstaltungen ist der engagierte Tabakwarenhändler Muhammet Genc, der mit einer „La Casa del Habano“ und „Selected Cigars“ zwei Cigarrengeschäfte an der Düsseldorfer Königsallee führt. Daneben stattete er die Cigarrenlounge des Hotels der Kategorie Fünf-Sterne-plus mit edlen Cigarren aus, deren Umfang jedem Fachgeschäft zur Ehre gereicht. Den Sortimentsschwerpunkt bilden die Habanos, von denen selbst limitierte Editionen und Raritäten geführt werden. Genc lässt es sich nicht nehmen, diese Lounge täglich persönlich zu betreuen.

Zur Auftaktveranstaltung servierte man der Herrenrunde im „Breidenbacher Hof“ ein erstklassiges Fünf-Gang-Menü in gediegenem Ambiente. Spitzenweine aus Portugal, kundig erklärt von einem lokalen Weinhändler, rundeten die kulinarischen Genüsse ab.

Zum Höhepunkt des Abends zogen sich die Gentlemen in die stilvolle Cigarrenlounge des Hotels zurück, um sich den neuesten Habanos-Schöpfungen zu widmen – der Hoyo de Monterrey Epicure Especial und H.Upmann Magnum 50. Heinrich Villiger berichtete dazu über neueste Entwicklungen in der cubanischen Cigarrenindustrie.

Wenn nicht schon vorher klar gewesen wäre, dass die Gentlemen’s Night „in Serie“ gehen wird, hätte man das nach diesem erfolgreichen Auftakt entschieden.

Breidenbacher-Hof
Heinrich Villiger und Casa-Geschäftsführer Muhammet Genc führen die Gentlemen in die Welt der Habanos ein


13/10/2008 Die Oettinger Davidoff Group übernimmt Camacho Cigars

Oettinger Davidoff Group

Basel, 13. Oktober 2008. Die Oettinger Davidoff Group mit Sitz in Basel (Schweiz) übernimmt per 1. Oktober 2008 das Familienunternehmen Camacho Cigars, domiziliert in Danli (Honduras) und in Miami (Florida). Camacho Cigars ist einer der wichtigsten Marktteilnehmer in den USA, dem weltweit grössten Markt für Premium-Cigarren, in welchem rund die Hälfte aller weltweit von Hand hergestellten Cigarren verkauft werden.

 

Mit der Aufnahme von Camacho Cigars in die Familie der Oettinger Davidoff Group erweitert dese ihr Cigarren-Angebot - nebst der Dominikanischen Republik - um eine weitere Provenienz: Honduras. Weiter sichert sich de Gruppe direkten Zugang zu einem der drei grossen honduranischen Tabakproduzenten. De ausgedehnten Ländereien der Gründerfamilie Eiroa liegen im Jamastran-Tal in Honduras und sind vor allem für ihre Authentic Corojo Tabak-Deckblätter berühmt.

 

«Mit der Eingliederung von Camacho Cigars und Christian Eiroa in de Oettinger Davidoff Group ist de Zusammenführung zweier Familien gelungen, die sich mit grosser Leidenschaft für das Produkt Premium Cigarre einsetzen und unablässig höchste Ansprüche an die Qualität stehen», freut sich der CEO der Oettinger Davidoff Group, Dr. Reto Cina. Gleichzeitig baut die Unternehmensgruppe ihre Marktpräsenz in dem für sie wichtigsten Cigarrenmarkt - den USA - aus.

 

Caribe Imported Cigars, die US-Vertriebsgesellschaft von Camacho Cigars, wurde 1987 von Julio Eiroa gegründet. Heute umfasst ihr Portfolio zehn Marken mit insgesamt 180 Referenzen, darunter Camacho, Baccarat «The Game», La Fontana, Legend-Ario und National Brand. Camacho Cigars wurde 1961 von Simon Camacho gegründet und 1994 von Caribe Imported Cigars, Inc. und der Familie Eiroa übernommen.

 

Der 36-jährige Christian Eiroa, Sohn von Julio Eiroa und Tabakexperte der dritten Gene­ration, wird auch weiterhin President von Camacho Cigars sein. Wie sein Vater Julio hat auch Christian Eiroa seine gesamte berufliche Laufbahn dem Tabak und der Cigarrenbranche gewidmet. «Angesichts der reichen Tradition und langen Geschichte der Firma Davidoff könnte ich mir keine Familie vorstehen, bei der wir besser aufgehoben wären. Wir sind mit unseren Marken und unserem Vermächtnis stark emotional verbunden, und wir sind überzeugt, dass die Oettinger Davidoff Group diese Integrität wahren wird. Ich werde mich für die Weiterentwicklung unserer Marken in den Vereinigten Saaten und allen anderen internationalen Märkten einsetzen», kündigt Christian Eiroa an.

 

Julio Eiroa wird sich aus dem operativen Cigarrengeschäft zurückziehen und sich ausschliesslich dem Tabakanbau widmen. «Ich freue mich, dass mein Vermächtnis den Schutz eines Konzerns wie Oettinger Davidoff geniessen wird und weiss meinen Sohn Christian bei Dr. Cina und seinem Managementteam in guten Händen«, erklärt Julio Eiroa.

 

 

Die Oettinger Davidoff Group ist ein 1875 in Basel gegründetes, global operierendes Familienunternehmen. Mit der Akquisition von Zino Davidoffs Genfer Tabakgeschäft begann das Unternehmen 1970, de Marke Davidoff international zu etablieren. Neben der Produktion und dem internationalen Vertrieb der Marken Davidoff, Zino, Zino Platinum, Avo, Griffin's, Private Sock und Winston Churchill sowie der Marken von Camacho Cigars zeichnet sich die Gruppe auch als führende Dienstleistungs- und Marketingorganisation für Hersteller von Tabakprodukten und Süsswaren in der Schweiz und im Ausland aus. Mit ihrer Präsenz in 120 Ländern, über 200 firmeneigenen Verkaufsstellen und 56 Davidoff Flagship Stores stellt die Oettinger Davidoff Group eine bedeutende Grösse in der internationalen Tabakbranche dar. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.



13/10/2008 Villiger = Stumpen. Ja auch, aber nicht nur

VilligerVilliger = Stumpen, diese Gleichung stimmt schon lange nicht mehr. Villiger ist seit vilen Jahren ein major player im Geschäft mit handgemachten Premium-Zigarren.

1888 legte Jean Villiger in Pfeffikon an der Nordgrenze des schweizerischen Luzern den Grundstein des Stammhauses der Villiger Söhne AG Cigarrenfabriken. Noch heute befindet sich das Unternehmen im Familienbesitz und zählt zu den weltweit bedeutendsten Cigarrenherstellern.Santa Damiana

Bock y Ca.Seit rund 10 Jahren importiert die Villiger Söhne AG direkt Premium-Zigarren aus der Dominikanischen Republik, Nicaragua und Honduras. Villiger ist heute einer der bedeutendsten Importeure für Premium- Zigarren in der Schweiz und in Deutschland.

Um den Aficionados höchste Qualität zu garantieren, arbeitet Villiger mit den renommiertesten Tabakmanufakturen der Karibik und Mittelamerikas zusammen. Villiger 1888

Wer in alten Zigarrenlexika blättert, wird einige der Marken wieder finden: La Meridiana, Bock y Ca. oder La Intimidad de Antoniño Caruncho sind alte, traditionsreiche cubanische Marken, die in Vergessenheit gerieten. Heute sind diese Marken im Besitz von Villiger und wurden erst in jüngster Vergangenheit wiederbelebt.

Unter strengen Qualitätsvorgaben durch Villiger werden diese Cigarren heute in der Dominikanischen Republik, Honduras und Nicaragua hergestellt.

La LibertadNeben weiteren eigenen Marken wie La Libertad oder Villiger 1888, die zum 120-jährigen Bestehen der Firma Villiger im 2008 in Leben gerufen wurde, hat Villiger aber auch die international sehr bekannte und erfolgreiche Marke Santa Damiana von Altadis im Programm.La Meridiana

Durch regelmässige Kontrollen von Ort, die von unserem Mitarbeiter Angel Elizalde, einem Exil-Kubaner mit Wohnsitz Miami, durchgeführt werden, kann ein sehr hohes und konstantes Qualitätsniveau garantiert werden.


09/10/2008 Toller Auftritt von CAO The Sopranos

CAO Sopranos"CAO The Sopranos" Edition wurde in Anlehnung an die amerikanische Mafia-Serie "The Sopranos" entwickelt, die in den USA bereits in der 6. Staffel auf dem Bildschirm gesendet wird. Diese Serie ist genau so gewagt wie die Fernsehserie nach der sie benannt ist.

"The Sopranos Edition" besitzt ein brasilianisches Mata-Fina Deckblatt, ein honduranisches Umblatt und eine exotische Einlagemischung aus Tabaken aus Nicaragua, der Dominikanischen Republik und Kolumbien.

Die Sopranos Linie besteht aus drei Formaten, einer Robusto Extra namens "Associate", einer Toro mit Namem "Soldier" und einer Torpedo mit dem viel sagenden Namen "Boss".

CAO The SopranosGeliefert werden die Sopranos in einem wunderschönen und extravaganten hochglanzlackierten Kistchen, welches innen mit Kunstleder ausgekleidet ist.

Die Zigarren haben schöne dunkel-ölige Deckblätter, eine sehr originelle Doppel-Bauchbinde, sowie eine rote Binde am Fussende. Schon allein die Optik macht Lust auf diese Zigarren und, sind sie erst einmal angezündet, überzeugen sie mit vollem Körper und einem speziellen Geschmack, was nicht zuletzt auf Einlage-Tabak aus Kolumbien zurückzuführen sein dürfte.